Artikel

Artikel

Artikel 150 150 SimplyDelivery Academy

Die standardisierte Einstellung bei Neuanlage eines Artikels ist die eines Verkaufsartikels. Wollen Sie ein Topping, Rohstoff oder Guthaben anlegen, müssen Sie die Auswahl für den Verkaufsartikel entfernen. Anschließend werden Ihnen weitere Optionen angezeigt. Ebenso variieren auch die weiteren Einstellungen je nach gewähltem Artikel.

BASISDATEN

Nummer des Artikels: Hier wird die Artikelnummer des Artikels angegeben, diese darf nicht doppelt vergeben werden.

Name des Artikels: Der hier eingetragene Name erscheint im Webshop und der App.

Beschreibung: Die eingetragene Beschreibung erscheint im Webshop und der App.

Abkürzung: Die eingetragene Abkürzung dient für die Anzeige in der Kasse.

Bezeichnung in Küche: Die eingetragene Bezeichnung erscheint auf allen Drucken.

Meta-Titel/Meta & SEO Beschreibung: Hier können alternative Beschreibungen und Schlagworte für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) hinterlegt werden.

ARTIKELTAGS

Ihre vorab angelegten Artikeltags können hier für jeden Artikel optimal gewählt werden. Im Anschluss kann der Kunde im Webshop nach den Artikeltags filtern.

EIGENSCHAFTEN

rabattfähig: Dies ist relevant für das Einlösen von Gutscheinen. Alle Artikel, die nicht als rabattfähig markiert sind, werden bei einer Gutscheineinlösung nicht berücksichtigt.
Preis änderbar: Durch die Aktivierung dieses Buttons ermöglichen Sie es den Mitarbeitern innerhalb der Kasse einen freien Betrag für den Artikel festlegen zu können. Im Reiter „Preise“ Preise können Sie ebenfalls einen Mindestpreis angeben, der bei der Vergabe des Preises nicht unterschritten werden darf. 
keine Toppingoptionen:

Packzettel: Wird diese Option für einen Artikel gewählt, wird am Ende des Bons eine Packliste gedruckt, die alle Artikel enthält, die diese Option aktiviert haben.
Toppings/Rezept NICHT durch Kunde änderbar (Shop/App): Artikel darf durch den Endkunden (Webshop/App) nicht verändert werden. Das betrifft in diesem Fall die Toppings und Rezepte des Artikels.
schneiden erlaubt: Wählt der Kunde am Ende seiner Bestellung aus, dass die Artikel in seiner Bestellung geschnitten werden sollen, so wird das bei den Artikeln, bei denen diese Option aktiviert ist, dies auf dem Bondruck für vermerkt.
kein Upselling: Ist der Artikel Teil eines Menüs, wird beim Einzelkauf des Artikels automatisch vorgeschlagen, dass der gewählte Artikel auch in einem Menü gekauft werden kann. Wird dies nicht gewünscht, kann es durch Aktivieren des Buttons ausgeschaltet werden.
Erinnerung für Fahrer: Mit Aktivieren des Buttons bekommen die Fahrer im Terminal beim Beginn der Tour einen Hinweis, dass der Artikel nicht vergessen werden darf.
Auf Küchen-& Rechnungsbon hervorheben: Soll ein bestimmter Artikel auf dem Bondruck hervorgehoben werden, weil er bspw. besonders wichtig ist, kann dies hier für jeden Artikel einzeln aktiviert werden. Hier können Sie zwischen unterschiedlichen Varianten wählen.
automatisch gewählt: Gilt nur für Toppings. Sie können hier festlegen, dass ein gewisses Topping innerhalb einer Toppinggruppe schon automatisch gewählt sein soll. Nehmen wir als Beispiel den Teig einer Pizza. Der Kunde kann bspw. zwischen klassischem Teig und glutenfreiem Teig wählen. Standard hierbei ist meist, dass der Kunde den klassischen Teig wählt. Ist die Option automatisch gewählt aktiviert, so wird immer der klassische Teig gewählt und der Kunde muss die Auswahl nur ändern, wenn er den glutenfreien Teig haben will. Das vereinfacht dem Kunden den Schritt der Teigauswahl beim Bestellvorgang, sobald Sie mehrere Variationen anbieten.
enthält Alkohol: Relevant für den Verkauf von Alkohol. In den Storeübergreifenden Einstellungen können Sie eine Meldung einstellen, die beim Verkauf von Alkohol erscheinen soll, bspw. ein Hinweis, dass bei Lieferung ein Ausweis vorzuzeigen ist. Ist dann im Artikel diese Option aktiviert, erscheint die Meldung für den Kunden im Webshop.
lokales Sourcing: dezentralen Wareneinkauf für diesen Artikel erlauben, d.h. auch ein Partner ohne Admin Berechtigung kann einen Lieferanten für seine Rohstoffe hinterlegen.
Lager aktualisieren: Besonders wichtig ist diese Option, wenn von Ihnen die Warenwirtschaft genutzt wird. Dieser Button muss aktiviert werden, sodass bei jedem Verkauf des Artikels der Lagerbestand aktualisiert wird.

Verkaufsartikel

Topping

Ein Topping wird wie ein normaler Verkaufsartikel angelegt. Anschließend wird dieser Topping-Artikel einer Toppinggruppe zugewiesen. Diese Toppinggruppen können dann wiederum den einzelnen Verkaufsartikeln zugewiesen werden.

Aktvieren Sie für die Anlage die oben angezeigten Eigenschaften für „Topping“. Wählen Sie gern weitere Eigenschaften nach Bedarf dazu. Die angelegten Topping-Artikel stehen im Nachgang bei der Anlage der Toppinggruppen zur Auswahl und können beliebig den Toppinggruppen zugeordnet werden.

Beispiel: Pizza soll eine Auswahl an Käsesorten (Mozzarella, Cheddar, Parmesan etc.) bekommen. Als ersten Schritt legen Sie die Toppings einzeln als Artikel an und aktivieren die oben beschriebenen Optionen. Sind die Käsesorten als Topping-Artikel hinzugefügt, gehen Sie zu den Toppinggruppen. Hier erstellen Sie eine Gruppe bspw. „Welcher Käse?“ und ordnen im Reiter Artikel die entsprechenden Artikel zu. Beachten Sie hierbei, dass unterschiedlich große Pizzen unterschiedliche Toppingpreise haben. Sie müssen also jedes Topping und somit auch jede Toppinggruppe für jede Größe neu anlegen, wenn der Preis variiert.

Menü

Rohstoff

Guthaben
Die länge des Codes für Guthaben, ebenso wie einen Präfix können Sie innerhalb der storeübergreifenden Einstellungen unter „Sonstige Einstellungen“ festlegen. Hierzu benötigen Sie eine Admin Berechtigung.
Wird ein Guthaben in der Kasse verkauft, wird ein individueller Code auf dem Rechnungs- bzw. Küchenbon gedruckt. Dieser kann bei der Einlösung über das „Gutschein“-Feld in der Kasse eingegeben werden.

ARTIKEL AUSVERKAUFT SETZEN

Sollten einer oder mehrere Artikel ausverkauft sein, dann können Sie dies unter dem Navigationspunkt Artikel – Artikel in der Artikeladministration entsprechend einstellen. Dazu müssen Sie ein Datum eingeben, an dem der Artikel wieder verfügbar ist, sowie einen Grund. Wichtig: diese Funktion sehen Sie nur, wenn in der Artikelliste ein bestimmter Store eingestellt ist.

ARTIKELANLAGE ROHSTOFF

Um unsere Pizza zu erhalten, müssen wir zuerst die Rohstoffe als Artikel anlegen, die zu ihrer Herstellung benötigt werden. Dazu gehen Sie im Menüpunkt Artikel auf den Unterpunkt Artikel.
Hier wählen Sie das oben links den den Button „Artikel hinzufügen“.

    Kontaktieren Sie uns: +49 3058844369

    Anrede*

    Vorname*

    Nachname*

    Ihre E-Mail-Adresse*

    Ihre Telefonnummer

    Ihr Unternehmen

    *Pflichtfeld

    Ihre Interessen

    Weitere Interessen

    Datenschutz*
    Datenschutz